top of page

3 Dinge, um das Jahr optimal zu beenden

Aktualisiert: 27. Apr. 2023


Mir ist in diesem Jahr noch einmal so viel bewusster geworden, welche Rolle unsere Intention spielt

UND was es wirklich bedeutet sich dem Flow, also dem Fluss hinzugeben.

Denn, mein Gott war 2022, genauso wie 2021, ein Jahr, das ich so nie erwartet hätte.

Es war ein Jahr, das so viele Geschenke mit sich gebracht hat. Auch wenn es natürlich einiges an Herausforderungen auf den Tisch gelegt hat. Aber wie gesagt, worauf wir unseren Fokus legen, ist so enorm wichtig wie auch ihn immer wieder zu hinterfragen und neu auszurichten.

Jedes Jahr um diese Zeit werde ich oft gefragt, was ich mache, um das vergangene Jahr zu ende zu bringen. Und seit mindestens 13 Jahren nutze ich tatsächlich die Tage vor Silvester, um zu reflektieren, altes los zulassen und neue Visionen zu formulieren.

Hier sind also die 3 Schritte, die ich persönlich mache, um das Jahr für mich zu beenden.

1. Reflexion

Nimm Dir Zeit, um das Jahr Revue passieren zu lassen und erinnere Dich an all das gute, das passiert ist. Achte hier ganz besonders auf Deinen Fokus. Zum Jahresende lade ich Dich ein, darüber nachzudenken, was in den vergangenen Jahren alles an schönem und gutem passiert ist. Und ja, selbst wenn Du denkst, das gab es nicht - ich garantiere Dir, das Du diese Momente finden wirst. Schreibe es alles auf. Wenn Du eine kleine Hilfe brauchst, um Dich zu erinnern, nimm vielleicht Dein Telefon zu Hand und scrolle durch Deine Fotos des Jahres. Ich bin immer wieder überrascht, was ich schon alles nicht mehr auf dem Schirm habe…

Wenn Du das getan hast, hat sich Deine Stimmung jetzt schon verbessert und Du bist schon in einer besseren Schwingung… Nun…

2. Loslassen

Jetzt schreibe ein Liste von den all den Dingen, die Du hinter dir lassen möchtest. Dies können Muster, Menschen, Ängste und Programme und vieles mehr sein. Was brauchst Du nicht mehr in Deinem Leben? Was hält Dich zurück? Was dient Dir nicht mehr?

Schreibe es auch und ende mit dem Satz: All dies lasse ich jetzt auf die angenehmste Art und Weise vollständig los. (Nochmal: Intentionen sind nicht zu unterschätzen!)

3. Vision

Jetzt nimm dir Zeit Dich mit Deinen Zielen zu verbinden und notiere Dir alles, das Du Dir für das nächste Jahr wünschst und fast genauso wichtig: warum! Umso klarer Du Deine Ziele formulierst, um so besser. Ich arbeite über das Jahr immer wieder gerne mit etwas, das ich Flow Movie nenne, andere haben ein Vision Board oder einen Mind Movie. Ich mache also eine Liste der Dinge, die ich gerne leben und erleben würde.

Wichtig: Sei Dir bewusst, das diese Ziele durch Deine Filter kommen und dadurch wahrscheinlich immer noch recht klein gedacht sind, verglichen mit dem, was Dir möglich ist. Aber man muss ja irgendwo anfangen.. ;)

Jetzt stell Dir dir Frage: Was wäre wenn.. ich das jetzt leben würde? Was wäre wenn…?

Träume und dann lasse auch dies los.

Jetzt hast Du Dich also eine Weile mit Deinem vergangenen Jahr beschäftigt, mit dem was Du loslassen willst und was Du ändern, oder erreichen möchtest. Und eigentlich bist Du hier schon fertig und kannst es abschliessen.

Der Schlüssel zum weiterkommen ist aber auch immer wieder das loslassen und so wähle ich nun diese Liste zu vernichten. Ich persönlich verbrenne sie gerne, aber ich habe sie auch schon zerrissen und an's Meer übergeben. Wenn das zu schräg für Dich klingt, darfst du sie natürlich auch einfach wegschmeissen, aber wie gesagt:

Jede Intention hat eine Wirkung und deswegen mag ich es, wirklich ein Ritual daraus zu machen.

Und dann freu Dich auf das, was im neuen Jahr auf Dich wartet.

2022 war für mich ein Jahr, dass wieder mal gezeigt hat: Wenn wir dem Flow vertrauen, entwicklen sich oft selbst aus dem grössten Chaos und den dunkelsten Zeiten die tollsten Dinge.

Und so wünsche ich Dir einen guten Rutsch in ein Jahr im Flow, in dem Du mit noch mehr Leichtigkeit Deine Ziele erreichen und auch feiern und geniessen kannst.

Happy New Year

Gido


54 Ansichten0 Kommentare

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page